Saunieren in Wien

Jetzt kommt sie wieder – die kalte Jahreszeit. Eine Zeit, in der man am liebsten zuhause eingekuschelt auf der Couch bleiben würde. Man friert und das geht leider oft mit einer ordentlichen Verkühlung einher.

Aber was tun dagegen? Schwitzen! – Und damit ist nicht schwitzen im Fitnessstudio gemeint, sondern ein ausgiebiger Besuch in der Sauna. Man glaubt gar nicht, wie viele Möglichkeiten es allein in Wien gibt, um zu saunieren.

Hier ein paar Empfehlungen:

Das Amalienbad im 10. Wiener Gemeindebezirk. Eines der ältesten Schwimmbäder der Stadt. Besticht durch das nostalgische Flair und die vielen Wellnessangebote – unter anderen durch den überschaubaren, aber den Zweck erfüllenden Saunabereich.

Das Stadthallenbad im 15. Bezirk. Kein anderes Bad wird von so vielen Schulen als „Übungsschwimmbad“ genutzt. Aber das muss einen nicht tangieren, wenn man es zum Saunieren besucht.

Auch nicht zu verachten, ist das Dianabad im 17. Bezirk. Für alle Sparefrohs genau das Richtige. Hier ist der Saunabesuch beim Eintritt inkludiert.

Für alle, die es gerne etwas luxuriöser und exquisiter haben, ist das Asiawan Boutique Spa im 1. Bezirk sehr empfehlenswert. Hier werden unter anderem auch Massagen und weitere Beauty-Angebote wie Gesichtsbehandlungen angeboten.

Das Aux Gazelles, auch als sehr gutes Restaurant bekannt, ausgestattet mit einer Dampfsauna, einen Bereich für Körperbehandlungen, wie zum Beispiel Peelings, und einer dem originalen orientalischen Vorbild nachempfundenen Teestube.

Saunen für jeden Geschmack – und das in einer Stadt! Unser Tipp: unbedingt ausprobieren!